Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für das gesamte Angebot vom BREMER Ticketshop (Inhaber: Müller-Dormann GbR), im Media - Markt/Weserpark, im folgenden "Ticketshop" genannt, insbesondere für die Bestellung von Eintrittskarten. Sie gelten auch, wenn Bestellungen über unsere Internet-Seite bzw. der Ticket-Hotline erfolgen.

Vertragsparteien

a) Kauf und Bestellung von Eintrittskarten

Beim Kauf von Eintrittskarten entsteht ein Vertragsverhältnis nur zwischen dem jeweiligen Käufer und dem jeweiligen Veranstalter/Anbieter. Der Ticketshop übernimmt bei diesen Bestellungen namens und im Auftrag des jeweiligen Veranstalters/Anbieters nur die Vermittlung der Angebote und wickelt den Vertrag über die jeweiligen Waren für den jeweiligen Veranstalter/Anbieter mit dem jeweiligen Käufer ab. Das bedeutet, dass der jeweilige Vertrag zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Veranstalter/Anbieter zu Stande kommt. Ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Ticketshop besteht damit nicht. Der Ticketshop trägt daher insbesondere auch nicht das Risiko einer Insolvenz des jeweiligen Veranstalters/Anbieters.

b) Kauf von Konzertgutscheinen

Beim Kauf von Gutscheinen entsteht ein Vertragsverhältnis nur zwischen dem jeweiligen Käufer und dem Bremer Ticketshop. Die Gutscheine sind nicht Personengebunden , auch wenn auf dem Gutschein andere Personen aufgeführt sind so können die Gutscheine jederzeit an Dritte weitergegeben werden. Der Wert eines Gutscheins ist vom Käufer frei zu bestimmen und orientiert sich an dem Wert der ins Auge gefassten Karten. Die Gutscheine werden im Interesse der Kunden auf ein Jahr befristet – Die gesetzliche Verjährungsfrist ist aktuell 3 Jahre ab Ende des Jahres in dem der Gutschein ausgestellt wurde. Nach dieser Zeit erlischt der Erstattungsanspruch nach § 812 BGB Eine Einlösung/Rückerstattung ist nach dieser Zeit nicht mehr möglich . Barauszahlungen sind grundsätzlich nicht möglich. In Härtefällen können Gutscheine auf Kulanz ausgezahlt werden , wobei der Ticketshop für die entgangen Einnahmen eine Gebühr von 10% des Kaufwertes erhebt. Härtefälle liegen im Ermessen der Ticketshops. Wird der Gutschein eingelöst, der Wert aber nicht voll ausgeschöpft, kann der Kunde eine Restbetragauszahlung nur bis zu 10% des Gesamtbetrages verlangen , darüber erfolgt die Erstattung durch einen erneuten Gutschein. Für Konzertgutscheine können wir keine Termingarantien übernehmen.

Vertragsabschluss

Der Käufer gibt sein Angebot für einen Vertragsabschluß im Sinne von Ziffer 1 ab, indem er die Karten am Tresen unserer Ticketshops , online oder per Hotline kauft oder bestellt. Voraussetzung hierfür ist stets, dass der jeweilige Käufer auch bestätigt, von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen vom Ticketshop Kenntnis genommen zu haben und damit einverstanden zu sein. Bei Barverkauf in den Ticketshops kommt der Vertrag sofort zustande, wenn der zu zahlende Betrag beim Ticketshop eingegangen ist. Bei online Bestellungen übermittelt der Ticketshop dem jeweiligen Käufer darauf hin in Form einer Eingangsbestätigung für seine Bestellung mit Angabe des sofort an den Ticketshop zu zahlenden Preises das Angebot zum Vertragsschluss, und der Kunde zahlt daraufhin den zu zahlenden Preis an den Ticketshop. Der Vertrag kommt erst zustande, wenn der zu zahlende Betrag beim Ticketshop eingegangen ist. Bis zum Eingang des Geldbetrages bei Ticketshop können deshalb insbesondere Veranstaltungs-Tickets bereits vergeben sein. Nach Geldeingang teilt der Ticketshop dem Kunden mit, ob die bestellten Karten noch verfügbar sind und versendet, die Verfügbarkeit vorausgesetzt. Sind die Karten nicht mehr verfügbar, zahlt der Ticketshop das erhaltene Geld sofort zurück.

Angaben über Veranstaltungen

Alle von Karten enthaltenen Angaben bei uns über die Veranstaltungen, wie Veranstaltungsort, Veranstaltungs-Zeit, Veranstaltungsinhalt etc., werden vom Ticketshop von den jeweiligen Veranstaltern/Anbietern zur Verfügung gestellt. Für die Richtigkeit der vom Ticketshop zur Verfügung gestellten Angaben kann der Ticketshop daher keine Gewähr übernehmen. Aktuelle Veranstaltungsdaten sind, insbesondere am Tag der Veranstaltung, unbedingt der Tagespresse zu entnehmen.

Rückgabe- und Widerrufsrecht

a) Rückgabe und Widerrufsrecht bei Eintrittskarten Bei der Bestellung von Eintrittskarten besteht gemäß § 312 b Absatz 3 Nr. 6 kein Rücktrittsrecht/Widerrufsrecht. Zahlungsabwicklung- und Modalitäten Der Kaufpreis sämtlicher von dem Käufer bestellten Eintritts-Karten, inklusive der anfallenden Gebühren (wie z.B. den Bearbeitungs- und Versandkosten) und der gesetzlichen Mehrwertsteuer, ist nach Ziffer 2 zu zahlen und bewirkt das Zustandekommen eines Vertrages. Die Zahlung kann mittels Vorabüberweisung (für Inhaber eines deutschen Bankkontos) beim Versand und per Barzahlung oder EC-Lastschriftverfahren beim Direktkauf im Ticketshop erfolgen.

Versand und Lieferung

Die Versendung der bezahlten Eintrittskarten erfolgt durch die vom Verkäufer gewählte Versandart nach Vertragsschluss durch Zahlung. Bei mehreren Tickets für verschiedene Veranstaltungen) sind Teillieferungen zulässig. Sofern der Ticketshop einen fest vereinbarten Liefertermin nicht einhält, kann der Käufer dem Kartenhaus bzw. dem jeweiligen Veranstalter / Anbieter eine angemessene Nachfrist setzen. Nach Ablauf der Nachfrist ist der jeweilige Käufer berechtigt, durch schriftliche Erklärung von dem geschlossenen Vertrag zurückzutreten, es sei denn, die Waren oder Eintrittskarten wurden zwischenzeitlich versandt.

Nichtverfügbarkeit von Eintrittskarten oder Waren

a) Nichtverfügbarkeit von Eintrittskarten Bei der Bestellung von Eintrittskarten wird nicht der Ticketshop, sondern der jeweilige Veranstalter/Anbieter Vertragspartner des Käufers. Sofern der Veranstalter der dem Ticketshop zur Abwicklung des geschlossenen Vertrages keine Karten zur Verfügung stellen kann, weil das Kontingent der Karten erschöpft ist, die Veranstaltung verlegt wird bzw. ausfällt, oder aus sonstigen Gründen die Karten nicht zur Verfügung stehen, kann der Ticketshop die Bestellung nicht mehr im Auftrag des Veranstalters/Anbieters ausführen. Der Ticketshop wird den Besteller im Auftrag des Veranstalters / Anbieters hierauf hinweisen. Es können dann sowohl der Ticketshop für den Veranstalter / Anbieter, als auch der Besteller von dem Vertrag zurücktreten. Der bereits gezahlte Betrag wird dem Käufer dann unverzüglich erstattet. Abgesagte Veranstaltungen Bei abgesagten- oder verschobenen Veranstaltungen, gleich welcher Art bestehen Ansprüche des Käufers auf Erstattung des gezahlten Preises/Betrags nur gegenüber dem jeweiligen Veranstalter. Etwaig bestehende Ansprüche, richten sich im einzelnen nach dessen "Allgemeinen Geschäftsbedingungen". In der Regel übernimmt der Ticketshop im Auftrag des Anbieters bzw. Veranstalters die Abwicklung der Erstattung des Karten Preises. Die Erstattung der Versandkosten, ist gänzlich ausgeschlossen.

Haftung, Schadensersatz

Der Ticketshop haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit vom Ticketshop oder eines seiner Vertreter oder Erfüllungsgehilfen nach der gesetzlichen Bestimmung. Im übrigen haftet der Ticketshop nur nach den Bestimmungen des Produkthaftungsgesetzes, wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder wegen der schuldhaften Verletzung der wesentlicher Vertragspflichten ("Kardinalpflichten"). Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen und vorhersehbaren Schaden beschränkt. Die Haftung für Schäden durch den Liefergegenstand an den Rechtsgütern des Käufers z.B. Schäden an anderen Sachen, sind jedoch ganz ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegt, oder wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit gehaftet wird. Die Bestimmungen dieser Ziffer 10 erstrecken sich auf Schadens Ersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt dieser Leistung, gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere bei Mängel, der Verletzung aus Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.

Datenschutz

Der Ticketshop bearbeitet die personenbezogenen Angaben und Daten des Bestellers, unter Einhaltung der auf dem Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Daten werden in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, verarbeitet und genutzt. Der Ticketshop ist berechtigt, diese Daten mit der Durchführung des Kauf-Vertrages an Dritte zu übermitteln, soweit dieses notwendig ist, um die geschlossenen Verträge erfüllen zu können. Schlussbestimmungen Sollten einzelne oder mehrere Punkte der (AGB) Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der Allgemein. Geschäftsbedingungen und die Gültigkeit des Vertrages im übrigen nicht berührt. Der alleinige Erfüllungsort für Lieferungen, Leistungen sowie Zahlungen ist Bremen, insofern als der Käufer/Besteller ein Unternehmer ist. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (CISG).